LSW Hörsten, Rangierbahnhof Maschen

Neubau einer Lärmschutzwand mit einseitig hochabsorbierenden Aluminiumwandelementen

Hörsten

Auftraggeber

Deutsche Bahn AG, Hannover

Projektvolumen

1,8 Mio. EUR

Bauzeit

1,5 Monate

Der Streckenabschnitt liegt in der Gemeinde Seevetal in Niedersachen. Im betroffenen Streckenabschnitt befinden sich neben den beiden Richtungsgleisen der zweigleisigen Strecke 1720 der Rbf Maschen sowie die beiden Umfahrungsgleise der Strecke 1280.

Die Lärmschutzwand wurde östlich des Rangierbahnhofs bahnrechts unmittelbar an der Bahnstrecke 1720 errichtet.
Im direkten Umfeld der geplanten LSW befindet sich ein Wohngebiet des Ortsteiles Hörsten.

Folgende wesentliche Leistungen wurden in einer durchgängigen Sperrpause in 51 Tagen abgeschlossen:Gründung:

  • Stahlrohrgründung im Bohrverfahren dm 914 x 12 mm, Einzellängen bis 10,0 m
  • Pfosten: ca. 160 Stk Stahlpfosten der Reihe HE-240 – 280 verzinkt und beschichtet
  • Wandsockel: ca. 1.000 m2 Stahlbetonfertigteile
  • Wandelemente: ca. 4.200 m2 Wandelemente aus Aluminium, einseitig hochabsorbierend
  • Ausführungsplanung, vor- und nachlaufende Erdarbeiten, Erdungsmaßnahmen für die LSW.